Fein dosiert

Verpackungsfrei einkaufen: Informationsvermittlung und Prozessoptimierung

Masterarbeit – Branding & Communication

Beim verpackungsfreien Lebensmittelverkauf werden Waren ohne definiertes Gefäß angeboten. Welche Auswirkungen hat es auf die Informationsvermittlung und Präsentation von Produkten, wenn die vom Hersteller bespielbare Fläche der Verkaufsverpackung nicht mehr vorhanden ist? Mit dieser Fragestellung beschäftigte ich mich intensiv in meiner Masterarbeit und neben der theoretischen Auseinandersetzung entstanden umfangreiche Optimierungsvorschläge.

Die Etiketten
Ein Etiketten- und Auszeichnungssystem wurde für das fiktive Lebensmittelgeschäft “PUR” entwickelt.
Die Etiketten liegen im Geschäft zu jedem Produkt bereit und vermitteln auf wenig Raum weit mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen. Der/die KundIn weiß sofort woher und von wem das Produkt stammt, wie man es zubereitet und wie lange es haltbar ist. Dabei bleibt die Herstellermarke präsent, was zur Wiedererkennung und Vertrauensbildung beiträgt. Die Etiketten können leicht, mithilfe von Haushaltsgummis, an den mitgebrachten Gläsern befestigt werden oder mit Metallklammern an Papiertaschen und Stoffbeuteln festgeklemmt werden.
Inhaltsstoffe und Zubereitungshinweise sind auf diese Weise auch zuhause noch am Produkt ersichtlich und für Dritte verfügbar.

Grammgenaues abfüllen – sicher und schnell
Der Einkaufsprozess im “PUR” wurde optimiert. Anstatt das mitgebrachte Glas vorher zu wiegen, geht der/die KundIn zum Dispenser und legt dort eine Einkaufskarte auf ein markiertes Feld. Dadurch wird der Dispenser freigeschaltet und der Füllvorgang kann beginnen. Per Knopfdruck öffnet sich die Dosier-Vorrichtung und das Produkt „fließt“ heraus (oder kann entnommen werden). Der Dispenser wiegt sich selbst und zeigt die entnommene Menge und den entsprechenden Preis live auf einem kleinen Screen an. Bei der Kasse kann ohne Zwischenwiegen direkt alles bezahlt werden, was über die Karte, die man für jede Abfüllung auflegen muss, gespeichert wurde.

Die Vorschläge wurden prototypisch umgesetzt. Der Einkaufsprozess und die transparente Informationsvermittlung wurden optimiert.

Die Vorteile des Systems
– Produktinformationen im Geschäft und zuhause (Etiketten)
– Zubereitungshinweise gehen nicht verloren
– Herstellermarke bleibt ersichtlich und wertvoll
– Schnelles und vereinfachtes Abfüllen
– Preis direkt ersichtlich (weniger Unsicherheit)
– Diebstahlsicher

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne persönlich mit mir in Verbindung setzen.
Es besteht großes Interesse daran, die Ansätze weiter zu entwickeln und das plastikfreie Einkaufen nachhaltig zu verbessern.

Kontakt
info@carolinepfister.de
+43 699 10986208